Mehr als 8 Millionen BMW Automobile "made in Dingolfing"

Luftbild BMW-Werk

Seit 1973 fertigt die BMW Group in Dingolfing Automobile – Das Produktionsprogramm umfasst heute die BMW 5er, 6er und 7er Baureihen

Dingolfing ist ein Industrie- und Automobilstandort mit langer Tradition. Über 100 Jahre liegen die Ursprünge des Werks 2.1 - der „Urzelle“ des heutigen Standorts - zurück.

 

Anfangs wurden dort Landmaschinen gefertigt. In der Nachkriegszeit baute die Firma Glas dort den berühmten Kleinwagen „Goggomobil“.

 

1967 übernahm BMW den mittelständischen Autobauer Glas und begann zunächst Teile und Komponenten in Dingolfing zu fertigen.1970 fiel die Entscheidung, hier ein komplett neues Automobilwerk zu bauen – das erste für BMW außerhalb Münchens.

 

1973 lief das erste BMW Automobil in Dingolfing vom Band. Mehr als 8 Millionen weitere Fahrzeuge aus Dingolfinger Produktion wurden seither weltweit an Kunden ausgeliefert. Dingolfing ist heute mit rund 18.000 Beschäftigten einer der größten BMW Standorte außerhalb Münchens.

 

Täglich rollen rund 1.500 BMW Automobile von den Dingolfinger Montagebändern. Gebaut werden die Modelle der BMW 5er, 6er und 7er Baureihen - individuell und nach Kundenwunsch - auf hochflexiblen Fertigungslinien.

 

Neben der Automobilfertigung ist auch die Produktion von Fahrzeugkomponenten hier am Standort angesiedelt. So werden unter anderem Sitze sowie Fahrwerks- und Antriebskomponenten gefertigt.

 

Einen besonders exklusiven Auftrag hat der Dingolfinger Karosseriebau erhalten: Er liefert in einer einzigartigen Kombination aus Hightech und Handarbeit die Rohkarosserien für Rolls-Royce Motor Cars.

 

Dingolfing ist darüber hinaus Zentrum des weltweiten Teilevertriebs. Vom „Dynamikzentrum“ aus wird die weltweite BMW und MINI Handelsorganisation mit Teilen und Zubehör versorgt. Über 50.000 Teilepositionen verlassen täglich das Lager.

drucken nach oben